Archiv der Kategorie Wochenrückblick

Wochenrückblick 20-21/2013

Wochenrückblick20-13

Wochenrückblick21-13

|Gelesen| “The Jane Austen Book Club” von Karen Joy Fowler. (Durchaus nett, mehr aber auch nicht.)

|Gehört| Fury in the Slaughterhouse. Live. Doch, die Jungs hatten was drauf. “Sohn der Schatten” von Juliet Marillier.

|Gesehen| “Star Trek Into Darkness” in OV. “Geschichten aus 3001 Nacht” im Oldenburger Unitheater. Sehr zu empfehlen, und das nicht nur, weil der Liebste mitspielt.

|Getan| Auf einer Hochzeit gewesen und dort mit einem Zweijährigen getanzt. Gearbeitet. Ein neues Upcycling-Projekt geplant (wieder mit Jugendlichen).

|Gemacht| Endlich mal wieder genäht. Ein paar neue Pflanzen in unser Kräuterparadies integriert. Eine weitere Ecke der Wohnung eingerichtet, und ein paar Bilder aufgehängt.

|Gegessen| Wann immer es ging, mit Freunden. Nudeln mit Tomatensauce, noch mehr Nudeln, diesmal mit Pesto. Mein erstes Bánh Mì. Geschmorte Pilze. Kokos-Curry-Suppe.

|Getrunken| Pfefferminztee bei einem tollen Gespräch. Bionade, Wasser, Wasser mit Holunderblütensirup. Pfirsichbowle.

|Genossen| Einen Abend mit meinem Hörbuch, der Nähmaschine und der Wohnung. Gutes Theater. Sonnenstunden.

|Gewünscht| Dass im Grunde alles bleibt, wie es ist.

Wochenrückblick 19/13

13-05-18-02

13-05-18-01

|Gelesen| “Momo” von Michael Ende – und das ist als Erwachsene ein komplett anderes Buch als mit 8 oder 15 Jahren. Heieiei.

|Gehört| Insbesondere “Here” von Edward Sharpe & The Magnetic Zeros.

|Gesehen| Eine Folge von “House of Cards”, die ersten zwei Folgen der zweiten Staffel “Damages”. Beides großartige Serien. “Argo”.  “Star Trek”. Und im Unitheater “Offene Zweierbeziehung” von Dario Fo und Franca Rame. Ein tolles Stück und eine unfassbare Schauspielleistung der beiden Darsteller, die anderthalb Stunden ohne Pause und auch ohne Szenenwechsel auf der Bühne standen.

|Getan| Viel Unterricht vorbereitet. Ein Referat gehalten. Fotos sortiert.

|Gegessen| Die besten Pommes in Oldenburg (im Fiddler’s Green). Nudelsalat mit selbstgemachtem Ricotta-Sauerampfer-Pesto. Fisch aus dem Ofen. Mango-Huhn-Suppe. Matjes mit Bratkartoffeln. Viel Eis. Den ersten Spargel des Jahres mit Ricotta-Weißwein-Sauce und Pasta. Rhabarberkompott. – Der Frühling ist auch in meinem Kühlschrank angekommen!

|Getrunken| Wasser, frischen Minztee, Cider, Whisky, verschiedenste Säfte.

|Genossen| Einen Tag am Meer. Gutes Straßentheater. Zwischendurch-Stunden mit Freunden.

|Gekauft| Einen riesigen Bund Minze. Henna. Einen Klangstab für die Schule. Ballerinas.

|Gewünscht| Jeden Tag ein wenig “Eigenzeit”, und mir öfter zuzugestehen, zum Sport zu gehen.

 

Lieblingslinks der Woche:

Auch, wenn ich Rauchen richtig blöde finde (ja, ich bin so eine richtig intolerante Nichtraucherin, besonders, wenn ich Jugendliche dabei sehe und/oder den Rauch abbekomme), finde ich dieses Foto von Tippi Hedren und dem zündelnden Raben toll.

Rhabarbereis mit Baiserstückchen, ohne Eismaschine. Der Freund fängt an zu sabbern, wenn ich auch nur daran denke.

Eine riesige Gummiente! Die wird bestimmt genutzt, um sich gegen Godzilla zu verteidigen.

Pferdemathematik. Da baue ich mal nen Unterrichtsbesuch draus und sahne so richtig ab.

Der Kuchen für die LMAA-Tage im Leben.

Wochenrückblick 18/13

13-05-11

|Gelesen| “Further Tales of the City” von Armistead Maupin.

|Gehört| Wenig Musik, aber wenn, dann mit Begeisterung das Album von Axel Prahl.

|Gesehen| Die Ausstellung im “Museum of Broken Relationships”. Tolle Straßenkunst. Wunderschöne Landschaften im Zug. Zagreb.

|Getan| Nach Zagreb gereist, und dort an Schulen hospitiert und in zwei Ministerien etwas über das Land gehört. Tolle Reise. Außerdem viel durch Zagreb gelaufen, richtig viel fotografiert, auf einem tollen Flohmarkt gewesen, Rommé gespielt, insgesamt 31 Stunden Zug gefahren und es genossen.

|Gegessen| Hand Rolls – nach viereinhalb Jahren mal wieder, nachdem ich mich in Australien mehr oder weniger davon ernährt hatte. Ziemlich leckeres kroatisches Schulessen. Viel Wurst und Fleisch. Erdbeer Combino – wieso gibt es das bitte nicht in Deutschland? Noch mehr Eis. Pasta Mista mit Tomatensauce. Ein Wrap, der mehr gesund als lecker schmeckte. Cevapcici, auch wenn sowas nur ‘Touristen essen. Salat, wo auch immer ich die Gelegenheit hatte.

|Getrunken| Wasser, Schweppes Tangerine, Cola, zu süßer Cider, Slibowitz, Sex on the Beach, merkwürdige Limonade.

|Genossen| Das Entdecken einer neuen Stadt. Die lange Zugfahrt – gerade, da ich keine Arbeit mitgenommen hatte, waren die beiden Zugfahrten einfach ein wenig aus der Realität herausgehoben, mit den eigenen Gedanken und den Menschen, die man auf so einer Reise nochmal anders kennen lernt als im Alltag. Und auch die Begegnungen mit fremden Menschen waren toll: Die Kanadierin, die mir in einem Regenschauer Asyl unter ihrem Regenschirm gewährte und mit der ich mich über die Besonderheiten der englischen, deutschen und kroatischen Sprache unterhielt, ist nur ein Beispiel dafür.

|Gekauft| Eine Lomo Smena 8M, viele heruntergesetzte Bücher (davon drei von Armistead Maupin), Ajvar, einige abgelaufene Filme für die Lomos.

|Gewünscht| Mehr solcher Reisen. Oder auch: Mehr von dem Gefühl von Freiheit auf solchen Reisen.

Wochenrückblick 17/13

13-04-30

Diese Woche einmal deutlich später als sonst. Leben eben… Volles Leben.

|Gelesen| 100 Seiten “The Happiest Man in the World” von Alec Wilkinson. Gutes Buch, aber zu anstrengend, um es parallel zum Ref zu lesen. “Chicken With Plums” von Marjane Satrapi (ein trauriger, schöner Graphic Novel über einen Mann, der sterben will und auch tut). “Feynman” von Jim Ottaviani und Leland Myrick, ein Graphic Novel über Leben und Werk von Richard Feynman.

|Gesehen| Einige Folgen “House of Cards”, die letzten Folgen “Once Upon A Time” und einige Folgen “Eureka”. Wozu man so kommt, wenn man erkältet ist.

|Gemacht| Einen Balkon-Kräutergarten angelegt. Ein bisschen weiter ausgepackt und ein paar Bilder aufgehängt. Petit à petit, l’oiseau fait son nit.

|Gegessen| Was gerade so da war – Gemüsestäbchen, Pelmini, Brezeln, tonnenweise Eis. Kommt selten vor, aber aktuell schmeckt mir mein Essen nicht.

|Gefreut| Auf Zagreb. Darüber, dass ein bisschen Ruhe möglich wurde nach einem Unterrichtsbesuch.

|Genossen| Momente auf der Couch mit dem Liebsten.

|Gekauft| Ein Akkupack, um auch unterwegs fleißig instagramen zu können, ohne dass mir der Strom ausgeht. Sonstiges Reisezubehör.

 

Wochenrückblick 16/13

Woche 15-13 klein

|Gelesen| “Rico, Oscar und das Herzgebreche” von Andreas Steinhöfel. (Gute Jugendbücher sind in stressigen Wochen perfekt, weil ich mich nur auf leichte Lektüre konzentrieren kann.) Angefangen mit “Mr. Penumbra’s 24-Hour Bookstore”, geliehen und heiß empfohlen vom Liebsten, und bisher bin ich auch sehr angetan (wobei Bücher über Bücher, die auch noch gut geschrieben sind, eh ein Garant sind).

|Gehört| Sophie Hunger auf ihrem Konzert in der Oldenburger Kulturetage. Den Inhalt meines MP3-Players auf “Play all, shuffle”. (Heißt: Mirah, Grönemeyer, Yann Tiersen, Oi Va Voi, Fanta 4, Georges Brassens und vieles mehr.)

|Gesehen| Einige Folgen “House of Cards”, und seitdem macht Tagesschau zu gucken auch wieder mehr Spaß.

|Getan| Extrem viel gearbeitet. Mit dem Liebsten spazieren gegangen. Ein bisschen gesportelt. Gebacken. Mehr war nicht.

|Gegessen| Oft asiatisch: Bratnudeln, Chop Suey, Udon. Eine Käse-Ananas-Laugenstange. Schokokuchen. Grüne Bohnen in Tomatensauce. Und ansonsten: Was da war, wenn mir einfiel, dass ich essen muss.

|Gefreut| Über ein gar wundervolles Mitbringsel einer Mitreferendarin.

|Getrunken| Wasser, Orangensaft, Limo, Club Mate.

|Genossen| Schlaaaaf.

|Gekauft| Pfefferminze und Waldmeister.

 

Lieblingslinks der Woche:

Was manche Leute mit Nägeln und Faden an Kunst schaffen… Und wenn wir schon bei kleinteiliger Kunst sind: Handgemalte CMYK-Bilder, also Bilder, die aussehen, als kämen sie aus so einem Drucker, der Plakatwände bedruckt, aber bei denen jeder Punkt Handarbeit sind.

Von der Notwendigkeit, sich auch mal nicht inspirieren zu lassen. Das hat erstmal dazu geführt, dass ich meinen Feedreader entschlackt habe – drin bleibt nur, was ich nicht ohnehin sofort weiterklicke. Über das Thema Information und Konsum hat übrigens auch der Liebste sehr lesenswert gebloggt.

Urlaubsbilder der lieben Fee von einem der tollsten Urlaubsorte der Welt (mindestens): Neuharlingersiel.

Das fällt definitiv in die Kategorie “Vollkommen sinnbefreit, aber auch total schön”: Gebatiktes Obst.

Jetzt, da ich selbst Rucola “züchte” (heißt: täglich gieße), kann ich ja auch mal auf eine Portion von diesem Rucolasalat mit Feigen und Pistazien sparen.

Und auch als Nichtmalvegetarierin fand ich diesen Artikel über vegane Käse recht reizvoll.

Wo wir schon bei Käse sind: Gesichtswurst kann jeder, Gesichtskäse ist Kunst.

 

Wochenrückblick 15/13

IMG_20130408_115109

|Gelesen| Sehr wenig in “A Clash of Kings” von George R. R. Martin.

|Gehört| “The Nightwatch” von Sarah Waters. Den Inhalt meines MP3-Players auf “Play all, shuffle”, laut im Auto mitsingend.

|Gesehen| Ungezählte Folgen von “Once Upon A Time”, wann immer ich 40 Minuten abzweigen konnte. Eine geniale Serie, gerade auch in dem, wie sie ihre Charaktere portraitiert. Die erste Folge von “House of Cards”, nicht minder großartig, wenn auch auf eine ganz andere Art: Kevin Spacey als ziemlich skrupelloser Politiker, der das Publikum in seine Gedanken einbezieht. Mit solchen Serien kann fast kein Film mithalten, weil sie einfach viel mehr Raum haben, um ihre Welten zu erschaffen.

|Getan| Viel Unterricht vorbereitet, unterrichtet, hospitiert, eine Klassenarbeit konzipiert… Arbeit eben, aber wunderbare Arbeit. Kisten ausgepackt. Mit Mitreferendarinnen gekocht.

|Gemacht| Anfangen, die Wohnung zu dekorieren.

|Gegessen| Brühenudeln – einfach, aber einfach lecker. Brezeln. Dinkelsalat (ich muss das Rezept dringend mal posten). Asiatischen Reissalat. Gemüsepfannen. Bunte Waffeln.

|Getrunken| Wasser, Orangensaft, Limo, Club Mate.

|Genossen| Das Gefühl meiner müden Muskeln nach dem Sport. Die Momente alleine im Auto, nur mit schöner Musik. Zu sehen, wie diese Wohnung zu einem Zuhause wird.

|Gestaunt| Über die Existenz von 100-Seiten-Würfeln. Und über die Reaktion von Bekannten darauf, die, anstatt darüber zu staunen, sofort sagen, dass zwei 10-Seiten-Würfel viel besser wären. Wunder sind Wunder, nützlich oder nicht.

|Gekauft| Erdbeerpflanzen!

|Gewünscht| Dass es bleibt, wie es ist.

 

Lieblingslinks der Woche:

Ein großartiges Foto von M.C. Escher, das einem seiner berühmtesten Bilder ähnelt.

Winzige Geschichten, die dennoch alles sagen, von @tinyweefiction.

So sah 1960 die Zukunft aus: Das Tomorrowland-Pärchen von Disneyland.

Haikus, die in Artikeln der NY Times vorkommen. Ein großartiger kleiner Tumblr-Blog.

Dieses Dragon Ball Mem finde ich großartig, und hoffe ja sehr darauf, dass demnächst mal mit meinen Schülern ausprobieren zu können. In einer kleinen Pause, einfach so.

Eine Website, die die Entfernung zwischen der Erde und Mars sehr eindrucksvoll zeigt.

Für diejenigen von euch, die Klavier spielen: Klaviernoten der Musik und Sounds zu Super Mario.

Fritten mit braunem Zucker – klingt, als müsste es das in den nächsten Tagen mal geben.

Ein genialer Twist zur klassischen Guacamole, diesmal mit Granatapfelkernen und Mangostücken.

Wochenrückblick 14/13

13-04-06

|Gelesen| Weiter in “A Clash of Kings” von George R. R. Martin.

|Gehört| Immer noch “Der Talisman” von Stephen King und Peter Straub. Den Inhalt meines MP3-Players auf “Play all, shuffle”.

|Gesehen| “Imaginaerum”, der Nightwish-Film. Der Liebste war begeistert, ich hab mich gegruselt.

|Getan| Möbel aufgebaut, Ordnung in die Wohnung gebracht und vor allem: Die Schule läuft wieder, also wird wieder unterrichtet.

|Gemacht| Mit meinem Kräutergarten begonnen und schon ziemlich weit damit gekommen, einen Nierentisch aufzuarbeiten.

|Gegessen| Einen tollen Dinkelsalat, Filoteigtaschen mit Spinat, Käsebrot, Erdbeeren, Feigenkekse, viel Schokolade. Kenianisch bei einem “Talking English”-Abend.

|Getrunken| Wasser, Mangosaft, Limo, Club Mate.

|Genossen| Zeit mit guten Freunden. Die Frühlingsboten. Einen wunderbaren Abend mit dem Liebsten. Spaziergänge mit Freundinnen.

|Gefreut| Über das Ferienmitbringsel einer Kollegin (ein schönes Dippschälchen aus Istanbul).

|Gekauft| Kräuter für den Kräutergarten. Eine Jeans (weil ich aktuell keine einzige passende besitze).

|Gewünscht| Dass ich meine vielen Referendariatsprojekte gut hinkriege.

Wochenrückblick 13/13

IMG_20130327_125459

|Gelesen| 400 Seiten in “A Clash of Kings” von George R. R. Martin begonnen,

|Gehört| Immer noch “Der Talisman” von Stephen King und Peter Straub. Alle möglichen Radiosender, und das neue Album von Jonathan Jeremiah.

|Gesehen| Episode V und VI von Star Wars, einen komischen ARD-Krimi, außerdem “Batman Begins”. Und von den Christopher-Nolan-Filmen bin ich einfach total begeistert.

|Getan| Viel fürs Ref gemacht, Ablage, Langzeitplanung, sowas. To-Do’s erledigt, die ich seit 2008 bzw. 2009 vor mir hergeschoben habe – und jetzt habe ich endlich Online-Banking und kriege meine Rentenversicherung aus Australien zurück. Man muss es nur machen. Das erste Mal mein Auto in die Inspektion gebracht. Mit einem Freund Kuchen essend Leuten beim Schwimmen zugesehen.

|Gemacht| Eier gefärbt. Eine Lampe wieder aufgemotzt (und jetzt habe ich endlich eine Architektenlampe für meinen Arbeitsplatz). Einfach mal wieder probiert, ob ich nicht vielleicht dann doch häkeln kann – und plötzlich kann ich es. Nicht schön, aber immerhin. Hat einfach klick gemacht.

|Gegessen| Fast nur vegetarisch, was ich selbst ziemlich gut finde: Avocadotoast, Mohnbrezeln, Kartoffelgratin, Bärlauchgnocchetti mit Tomatensauce, Backcamembert mit Feldsalat, einen wundervollen großen Salat mit einer Freundin.Marmorkuchen, Marzipaneier, Duplos. Mal sehen, ob ich das auch außerhalb der Ferien so hinkriege.

|Getrunken| Wasser, Tee, Multivitaminsaft, Limo, Pfirsichschorle, Bionade Holunder.

|Genossen| Zeit mit guten Freunden.

|Gefreut| Über ein sehr süßes Geschenk zum Einzug: Statt Brot und Salz gab es Bagels und Badesalz.

|Gekauft| Alles, was ich brauche, um meinem alten Nierentisch ein neues Gesicht zu verleihen. Osterzeugs. Alles, was ich für einen tollen Arbeitsplatz noch brauche: Monitor, USB-Hub, Tastatur, Maus. Jetzt brauche ich nur noch einen richtig guten, ergonomischen, nicht zu teuren Schreibtischstuhl. Hat jemand nen Tipp?

|Gewünscht| Ruhe. Innen wie außen.

 

Lieblingslinks der Woche:

Das Modell einer Stadt, komplett aus Essen gemacht.

Die Idee, einen Staubsauger “Vampyr” zu nennen, ist schon ziemlich genial, ne?

Charlie Chaplin ohne seine Verkleidung. Hätte ich niemals erkannt. Aber er sah ja durchaus fesch aus.

In einem Glaskasten schlafen, als Aktionskunst. (Tilda Swinton ist einfach toll. Punkt.)

Also, falls ihr euch jemals gefragt habt, was Möbel so machen, wenn ihr in Urlaub fahrt, hat Marc Johns ein paar Antworten für euch.

Dass Erfolg nicht geradlinig funktioniert, ist mir zwar irgendwie klar, aber trotzdem vergesse ich das ständig. Vielleicht sollte ich mir dann diese Grafik an die Magnetwand heften.

Und hier wird mit einem Stempelaufdruck ganz einfach erklärt, warum man Künstler angemessen bezahlen muss (und Friseure, Floristen und andere Menschen natürlich auch).

Wochenrückblick 12/13

Woche 12-13 klein

|Gelesen| “Jasmine Nights” von Julia Gregson beendet und für gut befunden. Mit “A Clash of Kings” von George R. R. Martin begonnen – das wird mich wohl ne Weile beschäftigt halten, aber immerhin komme ich aktuell wieder zum Lesen (seitdem ich den Fernsehkonsum extrem zurückgefahren habe, und auch, weil Ferien sind).

|Gehört| Kaum Musik, dafür umso mehr in meinem aktuellen Hörbuch: “Der Talisman” von Stephen King und Peter Straub. Habe ich vor Jahren mal gelesen, und fand die Kombination aus Horror und Fantasy damals echt gut, und auch das Hörbuch gefällt mir ganz gut.

|Gesehen| Tatort, “Wer wird Millionär” und die heute-show im Fernsehen, im Kino “Sightseers”, eine extrem schwarze britische Komödie über eine Frau, die mit ihrem neuen Freund eigentlich nur eine Reise durch Yorkshire machen will, was auch schön wäre, wenn der neue Freund kein Serienmörder wäre. Hat richtig Spaß gemacht, und man hat teilweise ein kollektives Aufstöhnen im Kinosaal gehört, wenn es noch eine Stufe böser wurde.

|Getan| Vier wunderbare Tage Urlaub in Lüneburg gemacht – absoluter Balsam für die Seele: Gelesen, rumgelaufen, geschlafen, gegessen… Und dann wieder zurück ins Einrichtungschaos gestürzt, und zum Möbelschweden gefahren, Kartons ausgeräumt, Kartons in den Keller verfrachtet, Regale aufgebautet… Mein Muskelkater wird niemals mehr aufhören.

|Gegessen| Das beste asiatische Essen, seitdem ich in Australien war, und zwar in Lüneburg bei der Bar Barossa. Das war so umwerfend gut, dass wir zwei Tage hintereinander da waren – am ersten Tag haben wir Sushi gegessen, am zweiten Tag haben wir uns durch die vietnamesischen Vorspeisen und Nudelgerichte probiert. Supertoll. Und der Erdbeerkuchen im Café Hirsch war auch ziemlich lecker. Außerdem: Lindt “Mango-Chili”, Ofengemüse mit Feta, Ofengemüse-Salat mit Ofenfisch, Tortellini mit Ricotta-Salbei-Sauce. Popcorn.

|Getrunken| Wasser, Grapefruitsaft, merkwürdig aromatisierten Cider, Mangosaft, heiße Schokolade, frischen Minztee, Pfirsichschorle, Orangina.

|Genossen| Den Urlaub. Aus vollstem Herzen, mit meinem Lieblingsmenschen an meiner Seite.

|Gefreut| Dass die Wohnung langsam zu einer Wohnung wird. Über eine gar wundervolle Begegnung im Baumarkt. Auf viel Zeit mit Freunden, endlich mal wieder. Über ein tolles Päckchen von Andrea (vielen Dank nochmal!).

|Gestaunt| In einer Lüneburger Bäckerei, in der wir gefragt wurden, wie dick wir die Brotscheiben haben wollen, also, wie viele Millimeter dick. Gibt’s das bei jemandem von euch auch?

|Gekauft| Noch viel mehr Möbel. Eine tolle Stiftebox für meinen Schreibtisch, in Form eines VW-Wagens. Viel zu viele Bücher, zumal wir ja eigentlich ausmisten wollen. Henna. Tichú, in der Hoffnung auf viele Spieleabende in der neuen Wohnung. Schöne bunte Nagellacke.

|Gewünscht| Viel, viel Zeit für mich selbst. Also, ohne Arbeit, ohne Einrichten, ohne irgendwelche Termine und Deadlines im Kopf. Einfach ein Meer aus Zeit. Dieses Sommerferiengefühl, das man mit zehn hat und mit dreizehn auch noch, wenn sechs Wochen unendlich lang scheinen.

Wochenrückblick 11/13

IMAG0913

|Gelesen| “Wonder”von R. J. Palacio fertiggelesen – ein gar wundervolles Buch. Angefangen mit “Jasmine Nights” von Julia Gregson.

|Gehört| Einfach nur Radio beim Autofahren.

|Gesehen| “Ausgerechnet Sibirien” – ein wirklich schöner Film. Ganz viele Ted-Vorträge, allen voran “Dance vs. Powerpoint, a modest proposal”. “eXistenZ”, den ich aber unnötig blutig und eklig fand.

|Getan| Viel unterrichtet. Umgezogen. Kisten geschleppt, und tagelang Muskelkater gehabt. Mehrfach beim Möbel-Schweden gewesen. Ganz viele Möbel aufgebaut.

|Gegessen| Lecker Currywurst. Viel zu scharfes Thaicurry beim Lieblings-Asiaten. Grilled Cheese, gleich mehrmals – das ultimative Comfort Food. Grünen Salat mit Nektarinen und Rosmarindressing.

|Getrunken| Wasser, Club Mate Icetea Zitronenlimonade.

|Genossen| Strahlend blauen Himmel. Ein wunderbares Gespräch im Auto.

|Gefreut| Auf die Osterferien und auf ein paar Tage Lüneburg mit dem Liebsten.

|Gekauft| Vieleviele Möbel.

|Gewünscht| Durchatmen. Aber das darf ich ja jetzt.


RSS Feed. Dieses Blog läuft mit Wordpress und basiert auf Modern Clix, einem Theme von Rodrigo Galindez.