Wochenrückblick 38/12

 

|Gesehen| Die ganze fünfte Staffel von “The Big Bang Theory”. “Inception”. Ganz großartig. “17 Mädchen”. Auch klasse.

|Gehört| Dasselbe Hörbuch wie schon seit Wochen und Radio Paradise. Nix neues hier.

|Gemacht| Mehrere Reißverschlusstäschchen genäht. Choco Crossies gemacht.

|Getan| Eine liebe Freundin zu Besuch gehabt. Einen Ausflug nach Emden gemacht und dort sowohl eine Hafenrundfahrt unternommen als auch das Otto Huus besucht.  Mehrmals zum Fahrschultheorieunterricht gegangen. Meine ersten beiden Sonderfahrten gehabt und dabei einen riesigen Spaß gehabt. (Mein Fahrlehrer ist der coolste.) Mich um zu schließende Bankkonten und neue Versicherungen gekümmert.

|Gelesen| “Die Rebellin” und “Die Novizin” von Trudi Canavan. (Hier ist übrigens ein Interview mit ihr, dass der Liebste im letzten Jahr geführt hat.)

|Gegessen| Kiloweise Choco Crossies. Häagen Dasz “Cookies and Cream”. Haribos. Mein neues Lieblings-Stir-Fry (mit Pute, Tomaten und Basilikum). Hühnchen in Weißweinsauce. Ente pikant. Tomatensuppe. Nudeln mit Gemüsesauce. Fritten bei Heiermann. (Wenn man da drin ist, glaubt man, man wäre im Pott. Große Klasse.) Krabbenbrötchen.

|Getrunken| Wasser. Apfelschorle.

|Gefreut| Über ganz viele tolle Tiere, die ich gesehen habe – Kaninchen, Eichhörnchen, Enten, Pferde. Einfach so in freier Wildbahn. Über ein tolles Telefongespräch mit meiner Mutter.

|Geplant| Die Wochenenden für den Rest des Jahres. Ganz viel Kultur für die nächste Zeit. Noch mehr Fahrstunden, unter anderem vier Stunden über die Autobahn, die mich nach Bremen und zurück bringen werden.

|Gekauft| Wintermantel und Stiefel – zum ersten Mal in meinem Leben in einer Qualität, die darauf ausgerichtet ist, dass ich viele Winter Freude dran haben will. Tollen neuen Nagellack. “Rhythm is it”, gleich zweimal (für meine Mutter und für mich).

|Gewünscht| Noch viel mehr blauen Himmel. Und einen Winter, der nicht gar so dunkel ist.

 

 Lieblingslinks der Woche:

Essen, in geometrische Formen gebracht. Eine dieser “Verdammt, wieso bin ich darauf nicht gekommen???”-Ideen.

Herzzerreißend: Die Frage, warum es sich lohnt, trotz allem Schmerz zu leben – und die Antwort. Fand ich einfach schön.

Diese Reißverschlusstäschchen finde ich klasse. Einfach, aber schön. (Und geometrische Formen und klare Farben rocken ja sowieso.)

Holy Motors. Muss ich dringend im Kino sehen – der wirkt so… anders. Aber auch richtig spannend.

Mal davon abgesehen, dass ich asiatisches Essen liebe und das Rezept zu diesem koreanischen Nudelgericht toll klingt, finde ich auch das Foto des Gerichts absolut perfekt.

Straßenkunst, die alte Schallplatten in Vögel und Fledermäuse verwandelt.

Für den Fall, dass mal alles doof ist, hilft Emergency Compliments mit einem Kompliment vielleicht weiter. Und wenn es richtig gut gefällt, kann man die Komplimente auch an die Wand hängen.

Das Heidelberg Project verwandelt aktuell eine arme Wohngegend in Detroit in Kunst, damit Kinder dort nicht mehr zwischen Ruinen zur Schule laufen müssen, sondern durch Schönheit. Wow.

Muss ich dringend probieren: Einfarbige Strumpfhosen mit einem schnellen Trick in gepunktete Strumpfhosen verwandeln. Und wenn’s nicht mehr gefällt – einfach wieder auswaschen.