Mr. Urlaub stand plötzlich vor der Tür

In Theresas Blog “Was für immer” habe ich mich verliebt, weil ich mag, wie sie über Kunst und Design schreibt (und die Themen, die sie sich dafür aussucht), und weil ich ihren Blick auf Alltag (“Ach übrigens, ich habe eine Gans geschossen”) großartig finde. Und mal ganz davon abgesehen haben Menschen, die Litauen als Urlaubsland genauso toll finden wie ich, ohnehin einen Sympathiebonus. Und jetzt viel Spaß euch mit ihrem Text über Mr. Urlaub.

In diesem Jahr hat sich Mr. Urlaub noch gar nicht bei mir blicken lassen. Hastiges Kofferpacken, Flugturbulenzen und wahlweise Fußweh oder Sonnenbrand blieben mir dadurch zwar erspart, aber so langsam bin ich doch reif für einen Zwischenstopp. Ihr kennt das. Irgendwann steigern sich Entspannungs- und Entdeckungslust gleichermaßen ins Unermessliche, dass die innere Stimme immer lauter schreit: „Urlaub muss jetzt einfach sein!“

Richtig angebrüllt hat mich diese Stimme, als ich vor wenigen Wochen einen privaten Reiseführer für ein befreundetes Pärchen mitgestaltet habe. Meine Beiträge dafür waren Kaunas in Litauen und das englische Manchester – beides unterschätzte Städte, die sich richtig lohnen! Ihr glaubt nicht, wie mich auf einmal die Sehnsucht gepackt hat – gerade bei Manchester. Es gibt ja wirklich Leute, die glauben, es handele sich hier um eine hässliche, graue Industriestadt – noch dazu mit überdurchschnittlich vielen Raubeinen, denen man besser nicht begegnet, und wenn ja, bloß nicht schief angucken! Das ist QUATSCH!

Diese Leute haben Manchester noch nie gesehen oder dummerweise einen Tag Dauerregen erwischt. Lasst euch also gesagt sein: Mancity ist eine absolut liebenswürdige, kreative, bunte Stadt mit vielen sehenswerten und inspirierenden Stationen! Mancherorts ist sie sogar ein bisschen verrückt, besonders, wenn Musik ins Spiel kommt. Nicht umsonst ist Manchester Gründungsort vieler großartiger Bands, z. B. von Oasis, Joy Division, New Order, The Smiths und den Stone Roses …

Um meine Madchester-Sehnsucht wieder loszuwerden, habe ich an all die anderen Orte gedacht, die ich so gerne bereisen würde: Ganz oben stehen bei mir Irland, Nashville, Seattle und allgemein Südamerika. Und während ich so darüber nachdachte, stand Mr. Urlaub plötzlich vor der Tür. Im Gepäck hatte er ein Zugticket nach Basel und für später gleich noch ein Flugticket nach Kuba – das war vielleicht eine Überraschung! Da fiel mir gleich wieder ein, dass Basel seit gut einem Jahr auch auf meiner Hitliste steht. Na und wenn die Karibik drin ist, muss es natürlich Kuba sein!

Was sich wie ein Traum anhört, ist tatsächlich wahr. Und nach langem HIN-und-HER-Schreiben, Telefonieren und Dingfestmachen, ist inzwischen das Reisefieber ausgebrochen! Da ich das letzte Mal im Jahr 2008 richtig Urlaub im Ausland gemacht habe, wundert mich meine Aufregung wenig. Bis es endlich losgeht, halte ich das Fieber in Schach und plane Ausflüge ins Vitra Museum, in die Fondation Beyeler, den Malecón, den Plaza de Catedral in Havanna, und, und, und … Danke Mr. Urlaub, das werden bestimmt Erinnerungen für immer!