Hugo und der Salat

Meine heutige Gastbloggerin ist Stephie, die auf ihrem Blog “Roboti liebt” ihre Liebe für Vintage auslebt. Von ihr habe ich im letzten Jahr sehr nützliche Tipps fürs Bloggen bekommen, die für mich das Ganze vollkommen verändert haben, und finde sie seitdem noch toller. (Der Haupttipp war übrigens: Blogge täglich.) Den Salat, den sie heute vorstellt, gab es übrigens seitdem sie mir das Rezept geschickt hat mindestens ein halbes Dutzend Male. Gut, dass ich reise, dann kann ich ihn noch mehr Menschen vorstellen.

Hallo, hier Stephie von Roboti liebt. Ich darf heute die wunderbare Ellen vertreten und biete euch etwas sommerlich Kulinarisches. Das Überthema der Urlaubsvertretung war ja Reisefieber. Ich weiß ja nicht wie es euch geht, aber für mich hat Reisefieber immer etwas mit Hitze zu tun und was hilft besser gegen Hitze als ein gut gekühltes Getränk? Ich habe heuer neben dem Hugo, den sogenannten Gurkenspritzer für mich entdeckt.

Hierbei handelt es sich einfach um einen G`spritzten (für die deutschen Leser ist es eine Weißweinschorle) mit Gurke. Herrlich sag ich euch!

Und da meistens nicht die ganze Gurke für Gurkenspritzer draufgeht, habe ich die restliche Gurke in Form eines Salates verwertet.

Der Salat ist ratzfatz fertig und schmeckt wunderbar erfrischend. Einfach Gurke, Nektarinen und Feta würfelig schneiden. Olivenöl, Balsamicoessig, Salz und Pfeffer drüber und fertig.

Wir wünschen euch einen wundervollen Sommer!