Bilder von Bildern

Bevor ich zum eigentlichen Beitrag komme: Ich bin gestern zum Bastelwunder ernannt worden! (Und alle so: Yeah!)

Was ein Bastelwunder ist? Da lasse ich am besten Lena selbst zu Wort kommen: “Mit dem BASTELWUNDER-Siegel werden Bastelblogs, Bastel-Websites, DIY-Sites und Modeblogs mit tollen Ideen zum Selbermachen ausgezeichnet. So soll eine umfassende Sammlung von Bastelblogs und Webseiten entstehen, die für unsere Leser als praktische Übersicht und Inspirationsquelle dienen.”

Jedenfalls habe ich mich vor Wochen mal darum beworben, und schon gedacht, dass ich vielleicht doch nicht reinpasse. Und dann bin ich doch dabei. Mit so einem schönen Text, dass mir ganz warm ums Herz und ums Ego wird. Ich glaube, in den nächsten Tagen trage ich den Kopf richtig hoch. (Das war genau das, was ich gebraucht habe. Danke, Lena!)

Aber jetzt zum eigentlichen Thema:

Man nehme ein Foto, projiziere es auf einen schönen Körper und fotografiere das Ergebnis. Also, auf die Idee wäre ich ja in hundert Jahren nicht gekommen, aber Davis Ayer schon. Und die Ergebnisse sprechen wirklich für sich.

Das Ganze nennt er <time travel> (die Zeichensetzung ist seine) – und sagt dazu dann genau gar nichts.

Wenn ich mir das Ganze so ansehe, fallen mir einerseits Tätowierungen ein (das fiel auch den Leuten von Modern Metropolis ein, wo ich die Bilderserie gefunden habe), nur flüchtiger, weil es ja nur Lichtstrahlen sind. Andererseits kommt mir sofort der Gedanke, dass der eigene Körper eigentlich der Ort sein sollte, an dem man am liebsten ist. Denn so einfach kann man da ja nun wirklich nicht weg.

Wenn Künstler keine Interpretation vorgeben, kann man herrlich rumspinnen und philosophieren. Großartig.

Falls euch seine Bilder gut gefallen, könnt ihr übrigens auch mal bei Etsy gucken, da verkauft er Drucke. (Allerdings ist sein Shop jetzt nicht üppig bestückt…)

Das Copyright dieser Bilder liegt bei Davis Ayer.